Vitamin C Infusion

Hochdosierte Infusionen und Infusionstherapien

Allgemein ist bekannt, dass Vitamin C (Ascorbinsäure) das Immunsystem stärkt und den Körper weniger anfällig für Infekte macht. Durch seine antioxidative Wirkung schützt es die Körperzellen vor der Schädigung durch freie Radikale. Da Vitamin C die Aufnahme von Eisen fördert, unterstützt es die Energiegewinnung in den Zellen und steigert die Fettverbrennung.

Vitamin C durch eine hochdosierte Infusion (parenteral) hat den Vorteil, dass das Vitamin C direkt in die Blutbahn kommt und nur ein kleiner Teil durch den Darm ausgeschieden wird. Dadurch kann man eine „Aufpolsterung“ des Vitamin C Spiegels erreichen, ohne den Stoffwechsel zu belasten. Bei einer Infusionstherapie erfolgt die Behandlung über einen längeren Zeitraum (meist 5 Behandlungen).

Erfahrungen & Bewertungen zu Health+Life Gesundheitsmanagement anzeigen

Anwendungsbereiche

  • Allergien
  • Arthrosen
  • Erschöpfungszustände
  • Herpes
  • Parodontitis
  • Wiederkehrende Infekte

Kosten

  • Infusion: € 50,-
  • Infusion mit Zusatz*: € 60,-
  • Infusionstherapie (5 Behandlungen): € 235,-
  • Infusionstherapie mit Zusatz* (5 Behandlungen): € 285,-

*Die Vitamin C Infusion wird je nach Indikation mit verschiedenen Zusätzen ergänzt.

Häufige Fragen

Wie hoch ist der Vitamin C Gehalt?

Wir verwenden die Vitamin-C-Hochdosis-Infusion Pascorbin® von Pascoe mit einer Dosis von 7,5g Ascorbinsäure pro 50 ml.

Was ist der Vorteil einer Infusion?

Durch die direkte Aufnahme über die Blutbahn kann der Körper umgehend mit Vitamin C versorgt werden. Es wird nur ein kleiner Teil durch den Darm ausgeschieden, wodurch eine „Aufpolsterung“ des Vitamin C Spiegels erreicht werden kann.

Terminvereinbarung

Sie können Ihren Termin für die Vitamin C Infusion bequem über unseren Online Terminkalender vereinbaren.

Kosten

  • Infusionen ab € 50,-
  • Infusionstherapien ab € 235,-

Wissenswertes zu Vitamin C

Vitamin C hat seinen gesundheitsfördernden Ruf nicht von ungefähr: Eine seiner Aufgaben ist es, den weißen Blutkörperchen (Leukozyten) beim Aufspüren und bei der Bekämpfung von Bakterien zu helfen. Zudem stärkt es die Abwehrzellen, die so ihrerseits besser gegen drohende Krankheitserreger gewappnet sind.

Damit unterstützt Vitamin C das Immunsystem und hilft der körpereigenen Abwehr, sich vor Krankheiten zu schützen. Selbst wenn beispielsweise eine Erkältung bereits ausgebrochen ist, kann eine ausreichende Versorgung mit Vitamin C die Symptome lindern und die Dauer der Krankheit verkürzen.

Das Erste-Hilfe-Vitamin hat aber noch mehr Funktionen. Es trägt zur Entgiftung bei, indem es den Abbau schädlicher Stoffe unterstützt, es verbessert die Eisenaufnahme und trägt zur Funktionsfähigkeit der Muskulatur bei. Vitamin C wird auch zur Bildung des Stoffes Kollagen benötigt, der Heilungsprozesse in Haut und Knochen fördert. Zudem zählt die Ascorbinsäure zu den Antioxidantien und dient damit der Vernichtung zellschädigender freier Radikale, die durch Umwelteinflüsse entstehen und die Gefäße angreifen können.

Als weitere positive Wirkungen von Vitamin C im Körper sind die Linderung von Schmerzen, Steigerung der persönlichen Leistungsfähigkeit, Förderung der Wundheilung, Regulation des Immunsystems sowie auch die Unterstützung des Körpers bei Virus-, Pilz- oder Bakterien-Infektionen zu vermerken. Vitamin C mildert zudem Stressreaktionen ab, da es dazu beiträgt, dass Stresshormone schneller abgebaut und weniger gebildet werden.

Wie viel Vitamin C sollte aufgenommen werden?

Dass Vitamin C überlebenswichtig ist, beweist die Krankheit Skorbut. Sie wird durch einen Mangel des Vitamins ausgelöst und trat häufig bei Seeleuten auf, die sich auf See einseitig und vitaminarm ernährten. Die Krankheit, die durch Herzschwäche zum Tod führen kann, ist heute in Industrieländern aufgrund der guten Versorgung mit Obst und Gemüse nicht mehr verbreitet.

Trotzdem kann jedoch ein Vitamin C-Mangel, zum Beispiel durch falsche Ernährung, entstehen. Anzeichen eines Mangels können Abgeschlagenheit, Schwäche und Müdigkeit, Gelenk- und Gliederschmerzen, schlechte Wundheilung, Zahnfleischbluten, erhöhte Infektanfälligkeit und depressive Verstimmungen sein.

Wie viel Vitamin C benötigt der Körper, um einem Mangel vorzubeugen?

Grundsätzlich wird eine Vitamin C-Zufuhr von 100 mg pro Tag empfohlen. Schwangere, Stillende und Raucher haben einen erhöhten Vitamin C-Bedarf. Ebenso können Infektionen oder Stress den Verbrauch an Vitamin C erhöhen. Mengen bis 5000 mg gelten als kurzzeitig unbedenklich. Wenn Vitamin C über einen längeren Zeitraum hochdosiert, zum Beispiel als Nahrungsergänzungsmittel, aufgenommen wird, können Durchfallerkrankungen und ein erhöhtes Risiko für Nierensteine mögliche Folgen sein.

Eine Überdosierung ist jedoch sehr selten, da Vitamin C zu den wasserlöslichen Vitaminen gehört und der Körper die überschüssigen Mengen über die Nieren wieder ausscheidet. Aus diesem Grund kann Vitamin C auch nicht im Körper gespeichert werden. Es ist deshalb sinnvoller, über den Tag verteilt mehrere kleine Portionen Obst oder Gemüse zu sich zu nehmen, als einmal täglich eine große Menge. Bis zu 200 mg können mit einer Portion noch vollständig aufgenommen werden.

Vitamin C kann grundsätzlich auch durch eine ausgewogene Ernährung – sprich 5-mal am Tag frisches Obst und Gemüse aufgenommen werden – aber schaffen Sie das wirklich täglich?

Jetzt Termin für die Vitamin C Infusion vereinbaren!